News

Vom 20.-21. September fand das 2. IC4F Gesamtprojekttreffen an der Universität Stuttgart statt. Es kamen über 40 Teilnehmer der 15 Projektpartner zusammen, um die aktuellen Diskussionen der Teilprojekte zu vertiefen und nächste Schritte zu planen. Unter anderem wurde beschlossen, dass im März 2018 ein 2....

Partner-News 3: IC4F – Modularer Ansatz für sichere IKT-Infrastrukturen Die schnelle Umsetzung digitaler Fabriken und vernetzter Produktionsprozesse ist ein Schlüssel für die Sicherung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit am Standort Deutschland. Wesentlicher Motor für die Realisierbarkeit von Industrie 4.0-Geschäftsfeldern sind neue Möglichkeiten in der industriellen Kommunikation. Dies...

Zum Anlass des 1. IC4F Anwenderforums versammelten sich am 17. Mai 2017 die 15 Konsortialpartner und ca. 30 externe Anwender in den Räumen der Robert Bosch GmbH in Renningen bei Stuttgart. Im Rahmen dieses Anwenderforums wurden die Anforderungen für die IC4F Referenz-Architektur und den Technologiebaukasten...

Berlin, 24.04.2017: Das Leuchtturmprojekt IC4F - Industrial Communication for Factories, mit dem Ziel  der Entwicklung von sicheren, robusten und echtzeitfähigen Kommunikationslösungen für die verarbeitende Industrie, wird vom 24. bis 28. April auf der Hannover Messe in Halle 2, Stand C16/C22) vertreten sein. Die Aktivitäten zur Entwicklung einer vertrauenswürdigen industriellen Kommunikations- und Computing-Infrastruktur als...

Vom 13.-14. März 2017 findet das IC4F Kick-Off-Meeting in Berlin am CINIQ Center for Data and Information Intelligence vom Fraunhofer HHI statt. Dabei kommen über 60 Teilnehmer von den 15 Projektpartnern aus Industrie und Forschung,  Vertreter vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie dem Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)...

Pressemitteilung zum Projektstart

Industrial Communication for Factories (IC4F) Berlin, 01.03.2017: Heute startet das Leuchtturmprojekt IC4F - Industrial Communication for Factories mit dem Ziel der Entwicklung von sicheren, robusten und echtzeitfähigen Kommunikationslösungen für die verarbeitende Industrie. Bis Mitte 2020 werden 15 Projektpartner aus Industrie und Forschung einen Technologiebaukasten für eine vertrauenswürdige industrielle Kommunikations- und Computing-Infrastruktur erarbeiten, der auf einer offenen und Domänen- übergreifenden Architektur basiert und eine modulare Erweiterung für neue Anwendungen und Kommunikationstechnologien erlaubt. Der Technologiebaukasten soll es Anwendern ermöglichen, die richtigen IKT Technologien entsprechend der neuen Industrie 4.0 Anforderungen und spezifischen Migrationsansatz auszuwählen. Das Projekt wird im Rahmen des PAiCE- Förderprogramms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.Baukasten für eine vertrauenswürdige industrielle Kommunikations- und Computing-Infrastruktur als Grundlage für die Digitalisierung in der verarbeitenden Industrie.