Industrial Communication for Factories

Das Leuchtturmprojekt IC4F – Industrial Communication for Factories hat die Entwicklung von sicheren, robusten und echtzeitfähigen Kommunikationslösungen für die verarbeitende Industrie zum Ziel. Bis Mitte 2020 werden 15 Projektpartner aus der Industrie und Forschung einen Technologiebaukasten für eine vertrauenswürdige industrielle Kommunikations- und Computing-Infrastruktur erarbeiten, der auf einer offenen und Domänen übergreifenden Architektur basiert und eine modulare Erweiterung für neue Anwendungen und Kommunikationstechnologien erlaubt. Dabei kommen Schlüsseltechnologien aus den Bereichen 5G, Multi-Access-Edge-Computing (MEC), Cloud-Computing, Virtualisierung, sowie Industrial Monitoring und Analytics zum Einsatz. Der Technologiebaukasten soll es Anwendern ermöglichen die richtigen IKT Technologien, entsprechend der neuen Industrie 4.0 Anforderungen und dem spezifischen Migrationsansatz auszuwählen.

Förderung

Das Projekt wird im Rahmen des PAiCE- Förderprogramms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

image
image
image

Projektpartner

Um den Leitprojekt-Charakter des vorgeschlagenen Vorhabens sicher zu stellen, nachfolgend eine Zusammenstellung der IC4F-Konsortialpartner die das benötigte Kompetenzspektrum abdecken:

Assoziierte Partner

Um die IC4F-Lösungen für die industrielle Kommunikation in aktiver Weise zu begleiten und auf ihre tatsächliche Realisierbarkeit im Anwenderumfeld zu verifizieren, ist die Kooperation mit assoziierten Partnern über das Anwenderforum Kernbestandteil des Projektes.